Vorgehensweise

Der Weg vom Graukarton zu einem hübschen und sauber verarbeiteten Cartonnage-Objekt führt über die folgenden Schritte:

1. Objekt aussuchen oder zeichnen

Inspiration für ein hübsches Bastelobjekt findest Du auf dieser und vielen anderen Websites.

Ich empfehle Dir, Dich zunächst anhand bereits bestehender Anleitungen mit dem Handwerk vertraut zu machen.

Das Schöne an dieser DIY-Kunst ist aber, dass Du Dir jederzeit selbst ein Objekt ausdenken kannst.

 

2. Material auswählen und Laufrichtung bestimmen

Für die Berechnung der Masse Deines Objekts, musst Du die Stärke des verwendeten Materials kennen. Daher empfehle ich, dass Du Dir bereits in diesem zweiten Schritt überlegst, mit welchem Material Du Dein Objekt erstellen willst.

  • Graukarton: Je nachdem wie stabil das Objekt sein soll, kann man den Graukarton in verschiedenen Stärken wählen. Ich verwende fast immer Karton der Stärke 0,2 cm, da man ihn gut schneiden kann und die Objekte recht stabil sind.

  • Kaschierkartons: Bei meinen Arbeiten verwende ich meistens alte Müesli-Schachteln oder ein Papier von 200g/m2.

  • Dekoratives Material: Hierfür eignet sich ein schön bedrucktes Papier, Stoff oder ein Lederimitat.

Wie man die Laufrichtung bestimmt, kannst Du                nachlesen.

 

3. Skizze erstellen und Masse berechnen

Nun kannst Du Dir eine Skizze erstellen und die genauen Masse der benötigten Teile berechnen:

Skizze_und_Masse.png

Eine einfache rechteckige Schachtel dient hier als Beispiel:

L 15 x H 8,5 x B 9,5 cm

Graukarton Stärke 0,2 cm

B 15 x 9,5 cm

H/V je 15 x 8,3 cm (=8,5-Stärke des Graukartons)

S1/S2 je 9,1 (= 9,5-2 x 0,2) x 8,3 cm

Skizze der Teile.png

Hinweis: In diesem Beispiel ist die genaue Länge und Breite des Objekts durch die Masse des Bodens vorgegeben. Da die Seitenwände auf dem Boden angeklebt werden, zieht man die Stärke des Bodens von der gewünschten Höhe ab. Es ist auch denkbar anders zu verfahren und die Seiten um den Boden herum anzukleben.

4. Material auswinkeln und Graukarton-Teile zubereiten

Winkelschnitt.png

Wie genau Dein Objekt wird, hängt im Wesentlichen davon ab, wie genau Deine einzelnen Kartonteile bemessen sind.

Durch einen Winkelschnitt kannst Du die Genauigkeit verbessern.

Wie man einen Winkelschnitt durchführt, erkläre ich Dir in diesem

 

Linkshänder machen diesen Schritt am besten auf der linken Seite.

eingezeichnete Teile.png

Ausgehend von dieser rechtwinkeligen Ecke zeichnest Du nun alle benötigten Teile auf dem Graukarton auf und schneidest sie mit einem Cutter aus.

5. Volumen montieren

Für die Montage des Volumens benötigst Du für jede Kante, die verklebt wird, 2 Stücke Nassklebeband. Die Stücke sind jeweils 0,5 - 1 cm kürzer als die Kanten, die damit verstärkt werden und spitz zugeschnitten (ca. 45°-Winkel).

Wie man ein Volumen montiert, erkläre ich Dir hier.

Nun kannst Du Dein Objekt kaschieren und überziehen. Die zu verwendende Methode ist immer abhängig vom jeweiligen Objekt.